Neuromancer
Gesicht Statt Schminke

Tom056 - Cover Artwork
Tom056 - Cover Artwork

Neuromancer
Gesicht Statt Schminke

12.00

Released 10/10/2005
LP/CD/Digital
Tom057

 

 

Add To Cart

Gesicht statt Schminke ist eine tiefemotionale Reise in die Welt des Neuromancer. 80er Jahre Versatzstücke wie in „Dreiecken“ und „Das Mausetote Wasserbrot“ –beides absolute Anspieltips-  stehen hier gleichberechtigt neben akustischen, songorientierten Stücken wie „Lioba“, „Jederzeit Bereit“ oder „So viel Schönes“ sowie aggressiveren Sprechgesangstücken wie „Na dann move ma“ oder „Einszunull“. Unter ganz eigenen Ausgangsbedingungen werden scheinbar gegensätzliche Stücke zu einer musikalischen Einheit verschmolzen.

Neuromancers Musik findet keine Stilbeschränkungen. In Zeiten politischer Weichspülerei und musikalischem Produktionsfetischismus ist der Albumtitel Gesicht statt Schminke ein Appell an die natürliche Empfindung von Musik und die vorbehaltlose Wahrnehmung des sozialen Umfeldes. Der schnörkellose, immer wieder von scheinbaren Fehlern durchzogene Klang von Neuromancer lebt von seiner Menschlichkeit und Vielschichtigkeit.

Neuromancer blättert auf Gesicht statt Schminke fast schon belehrend und ohne jegliche Scham scheinbare Tabuthemen auf. Mit spielerischer Leichtigkeit und faustschlagartiger Direktheit werden Themen verarbeitet, die dem einen oder anderen das Blut in den Adern gefrieren lassen dürften, ohne wirklich vulgär zu wirken. Man kann von einer bezaubernden Entzauberung zwischenmenschlicher und gesamtsozialer Beziehungen sprechen.  Doch Vorsicht: In Neuromancers Welt gibt es keinen geheuchelten Ehrenkodex, keine politische Korrektheit, keine gespielte Coolness und keinen Popdiskurs. Dabei gerät Neuromancer niemals in den Verdacht der Effekthascherei. Wenn man gerade glaubt, Pötschke zu entlarven wird man unmittelbar von einer Welle seines zynischen Sarkasmusses überrollt. Grenze ist nur die Emotion, und die Emotion ist sein Gesicht. Man kann es mit Erasmus von Rotterdam fassen, der nicht ganz unschuldig an dem Albumtitel gewesen sein dürfte:

„Ich kenne keine Schminke, und mein Gesicht verbirgt nicht, wie es in meinem Inneren aussieht.“
  1. Einleitung
  2. Breakup
  3. Lioba
  4. Berlin, Berlin
  5. Dreiecken
  6. So viel Schönes
  7. Plattenreiter
  8. Na dann move ma
  9. Das mausetote Wasserbrot
  10. Einzunull
  11. Jederzeit bereit